Freitag, 16. Dezember 2016

THZ 403 und Fußbodenheizung


Da unsere  THZ 403 SOL ihren Dienst nun seit 19 Monaten klaglos(abgesehen von defekten Rückschlagklappen) verrichtet, will ich dieser hervorragenden Wärmepumpe ein kleines Kapitel widmen.

Standard-Einstellungen von Stiebel Eltron:

Diese sind nach dem Motto vorgenommen worden: Hauptsache warm, egal was es kostet.
Für ein KFW 70 Haus von Fertighaus Weiss eine Steigung von 4.0 und ein Fußpunkt von 2.0 einzustellen ist zu viel des Guten. Die Steigung von 4 erzeugt  bei Minusgraden eine Systemtemtemperatur von 30 Grad und darüber. Das ist viel zu viel. In unserem Fall reichen Systemtemperaturen um die 28 Grad bei 0 Grad Außentemperatur locker aus. Wir haben im Haus immer zwischen 21,5 und 22 Grad. Für Experten die auch eine Tecalor besitzen poste ich mal unsere Einstellung: Fußpunkt 3,0, Steigung 1,7, Raumtemperatur 21,5, Hysterese 3, Assymetrie der Hysterese 2, Pumpenzyklen 1 - 50, Sommerumschaltung 12 Grad mit Hysterese 1. Die Lüftung läuft durchgängig mit 130 Kubik Ab- und Zuluft. Eine Nachtabsenkung benutzen wir nicht.
Wichtig bei diesen Einstellungen: Alle Raumthermostate (ausgenommen Schlafzimmer) sind deaktiviert. Dazu habe ich die Thermostatköpfe abgeschraubt.
Man sieht auf obigen Bild auf der rechten Seite die hochgeschraubten und komplett offenen Ventile. Auf der linken die drei Kreise des Schlafzimmers.
Fertighaus Weiss hat anscheinend alle Kreise hydraulisch abgeglichen, so das wir in allen Räumen gleiche Temperaturen haben. Die Anlage im Keller regelt nun anhand der Außentemperatur alleine, ohne störende Raumthermostate die den Volumenstrom abwürgen. Der Estrich wird nun richtig durchwärmt und dient als Wärmepuffer. Der Energieverbrauch sinkt rapide und die Anlage läuft nur alle paar Stunden.

Da Fertighaus Weiss alle Wärmepumpen grundsätzlich mit Raumthermostaten verbaut, findet man in der Installation folgendes Teil:

Ihr seht das Buderus Heizkreisset. Spätestens jetzt schlagen alle Wärmepumpenfans die Hände über dem Kopf zusammen. Unter der weißen Abdeckung oben befindet sich eine eigentlich unnötige (da in der Anlage auch vorhandene) Heizkreisspumpe. Nämlich die Alpha 2L von Grundfos.
Diese wurde von den Monteuren auf höchste Stufe gestellt. In der Anlage von Tecalor befindet sich eine Heizkreispumpe von Wilo, die auch auf höchste Stufe gestellt wurde. Nun ist aber die intern verbaute Pumpe um einiges Stärker als die Grundfos-Pumpe, und hat das warme Heizungswasser durch die thermische Weiche (das schwarze Teil unten) gleich wieder zur Heizung geschickt. Da diese dann schnell ihre Solltemperatur erreicht und abschaltet ohne das der Fußboden mit sinvollen Einstellungen warm wird ist dann auch logisch. Nun muß man versuchen die Ströme beider Pumpen anzugleichen. Optimal wäre ein exakt gleicher Volumenstrom, da dann 100% des warmen Heizungswasser in die Heizkreise laufen.
Meine Einstellungen nach vielen Versuchen: Interne Wilo-Pumpe auf Stufe 4, externe Grundfos-Pumpe auf " Obere Proportionaldruck-Kennlinie" ( das 2. Licht beim Modus durchdrücken.)
Diese Einstellungen sind für uns optimal und ich habe das Gefühl das annähernd alles was geheizt wird auch in der Fußbodenheizung ankommt. Die Spreizung zwischen Vor- und Rücklauf beträgt dann 4,5 bis 5 Grad .... je nach Außentemperatur.


Kommentare:

  1. Hallo, wie hast du den Abgleich zwischen den zwei Pumpen im Detail vorgenommen?
    Bei mir findet sich die gleiche Grundinstallation (zwei HK Pumpen).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Durch die Einstellung " Obere Proportionaldruck-Kennlinie" an der äußeren Pumpe richtet sich die Stärke nach dem Volumenstrom der Quelle. Also nach der inneren Pumpe. Bei dieser Einstellung müssen aber die Heizkreise offen sein. Man kann dann an der thermischen Weiche (das Teil unter der Styroporabdeckung) auch fühlen wie auf der rechten Seite das warme Wasser in die Kreise fließt, während die linke Seite kühler ist. Gefühlt habe ich mit diesen Einstellungen am wenigsten Verlust über die thermische Weiche.

      Löschen
    2. Hallo,

      ich habe mir auch ein Weiss Haus gekauft, allerdings gebraucht und nicht neu gekauft...
      Leider konnte mir der Vorbesitzer kaum Angaben zur Heizung geben...
      Generell kann man sagen, dass es bei mir immer ordentlich warm ist, die Wärme aber nicht wirklich von der FBH kommt, sondern eher aus der Lüftung. Ich habe exakt die gleiche Anlage wie du und vielleicht kannst du mir ja etwas weiterhelfen ?
      Der Fußboden hat gemessen 21*C ...
      Nehme ich die Temperatur der Heizkreise hoch, wird auch der gesamte Raum wärmer, aber bei eingestellten 22*C sollte doch der Fußboden wärmer sein, um den Raum dann aufzuheizen...
      Vielleicht könntest du mir deine Einstellungen als Liste und für mich als grobe Orientierung zukommen lassen ? Ich habe zwar eine Tabelle aber bei mir ist fast alles Standart bis auf die Steigung...
      Ich habe 2 HK einen für die obere Etage (HK2) und einen für unten (HK1) habe auch den Buderus Kasten und auch die Durchflussregler für jeden Raum (welche ich im Sommer immer ausschalte) nur im Wohnzimmer habe ich ein digitales Raumthermometer von Jung verbaut.
      CrazyRoadrunner82@googlemail.com

      Gruß Enrico

      Löschen
  2. Hallo! Welche Einstellungen (Fusspunkt und Steigung) hast du für sen HK2 eingegeben? Ist das egal, weil nicht relevant?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. HK2 ist komplett egal da nicht angeschlossen. HK2 wird in der Regel nur für zusätzliche Heizkörper mit hohem Vorlauf aktiviert. Wir haben nur Fußbodenheizung über HK1.

      Löschen